…es geht auch mit Plastik – Teil 1

Am Wochenende stand also das erste offizielle Meisterschaftsspiel mit einem Plastikball an. Aus der Ferne betrachtet komme ich zu dem Schluss: „Es war doch gar nicht so schlimm….“ Mag sein, dass der ein oder andere Beteiligte mich dafür steinigen wird oder sich denkt warte mal ab, bis du selber so ne Murmel in der Hand halten darfst. Das Endergebnis stimmte aber und da interessiert es anschließend im Grunde fast keinen mehr, wie man dahin gekommen ist. Es bleibt abzuwarten, wie sich die nächsten Wochen mit der neuen Murmel gestalten werden. Denn eins ist gewiss: Zur Zeit ist jeder Plastik Ball noch anders. Aber kommen wir zurück zum Spiel. Tim K. hörte sich in der Sprachnachricht akustisch an wie Marlon Brando in der Pate Teil 1 und meldete sich mit einer Männergrippe ab. Jens setzte planmäßig aus, so dass wir mit Tim und Granne im unteren PK an den Start gingen. Aus den Doppeln gingen wir zunächst mit 2:1 in Führung. Oben bekamen wir dann heftigen Gegenwind. Routinier Bartels rang Hübi für mich unerwartet nieder und Patrick kämpfte sich gegen Kästner zwar in den fünften Satz, verlor dann aber nach guter Leistung unglücklich. Wir lagen somit 2:3 hinten. Bei Kupferdreh, die personell 2018 einen enormen Aderlass hinnehmen mussten, fehlte an diesem Wochenende zusätzlich der Spieler Schumann. Zum Glück bewiesen Christoph und David in der Mitte Nervenstärke und gewannen ihre Einzel jeweils knapp. Als dann Tim im unteren PK souverän in drei Sätzen und Granne nach knappen Spielverlauf in 5. Sätzen ihre Spiele nach Hause brachten, sah es mit 6:3 schon wieder etwas komfortabler aus. Hübi bewältigte sein 2012er Traumata gegen Kästner und verschaffte uns die 7:3 Führung. Patrick hatte als aufgerückter Zweier heute eine wirklich tragische Rolle. Nach Recherchen in der Essener Lokalpresse spielte er auch gegen Bartels gut mit und hatte das Ding auf dem Schläger. Am Ende sollte es aber nicht sein und der sicher aufspielende Bartels gewann auch sein zweites Einzel. Zum Glück zeigen die Leistungen von Christoph und David zur Zeit wieder steigende Tendenz. Konsequenz waren 2 Siege und der 9:4 Gesamtsieg. Mit 6:0 Punkten sind wir somit gut aus den Startlöchern gekommen. Am nächsten Wochenende empfangen wir mit Essen Werden ein Team was ebenfalls ein verlustpunktfreies Punktekonto aufweist. Wir werden alles dran setzen unsere weiße Weste zu bewahren. Über Unterstützung würden wir uns freuen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.