Die letzten zwei Spiele waren beides Top-Spiele, schließlich ging es erst gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer “TTC 31 Heiligenhaus” und eine Woche später gegen den Tabellendritten und unseren direkten Verfolger “Fortuna Wuppertal”.

Bei dem Spiel gegen Heiligenhaus sind wir mit 8 Mann angetreten. Wolle ist extra für ein Doppel aus Köln angereist, unterstützte uns hinterher bei den Einzeln jedoch moralisch und nach dem Spiel mit seinem hausgemachtem Kartoffelsalat und von der “Gattin” gezauberten Mousse au chocolate auch kulinarisch. Bommel kam vorwiegend zum Antreiben des “Haufens” und zum vernichten des Buffets. Zusätzlich hatte er die Liste mit den Strafen fest im Griff (siehe Bild), damit unsere Mannschaftstour auch standesgemäß ausfallen kann. Bernhard “die Ballmaschine” haben wir erst im Einzel auf den Gegner losgelassen, da mit seinem Tempo an der Platte die wenigsten Doppelspieler klar kommen. 😉

Die Taktik ging auf und wir starteten mit 2:1 in die Einzel. In der ersten Runde konnte lediglich der Spitzenspieler und Kumpel von Jochen, Esat Alaz, sein Einzel gegen Granne gewinnen. Somit stand es relativ schnell 7:2 für den TTC und die zwei fehlenden Punkte besorgten dann Granne und Bernhard. Das Spiel endete somit überraschend deutlich 9:4 in Punkten und 30:18 in Sätzen für den TTC.

Die Ergebnisse im Detail

In das zweite Spiel gingen wir also als Tabellenführer, diesmal aber nur mit 7 Mann. Bommel wurde wieder zum anpeitschen verpflichtet und Bernhard spielte diesmal auch Doppel, welches er mit Tim gegen das Doppel 1 von Fortuna im fünften Satz gewinnen konnte. Die beiden weiteren Doppel und das erste Einzel konnten wir auch für uns entscheiden und führten so mit 4:0 bei Fortuna Wuppertal.

Das Spiel durften wir übrigens  1 1/2 Stunden vorverlegen (ein Dank an Fortuna!), damit wir unsere 1. Herren im Spitzenspiel gegen Union Velbert anfeuern konnten, wo es ebenfalls um die Tabellenspitze ging. Der Bericht zu dem Spiel findet ihr hier…

Trotz der hohen Führung war das Spiel nicht entschieden, da unser komplettes mittleres und unteres Paarkreuz von Grippe geplagt war, wie auch gefühlt 1/4 der Bevölkerung. Tim konnte gegen den sehr sicher aufspielenden Axel Gluth “keinen Blumentopf” gewinnen aber Bernhard und Jochen gewannen ihre Spiele trotz Erkältung im fünften Satz. Maik hatte die Erkältung eigentlich so gut wie auskuriert, jedoch keine Kraft mehr im Körper. Selbst das Armheben beim Aufschlag funktionierte nicht richtig, aber er war mit Abstand der erfolgreichste Spieler an dem Abend…

 

für die Mannschaftskasse, schließlich zahlen wir pro Fehlaufschlag 50 Cent und zum Satzverlust sogar 1 €, welcher auch dabei war. 🙁

Im weitern Spielverlauf musste sich unser Tim gegen den Fortuna Tim 🙂 geschlagen geben, die anderen Spiele konnten wir jedoch relativ klar gewinnen. Das Spiel gegen Fortuna endete somit auch überraschend deutlich 9:3 in Punkten und 29:18 in Sätzen für den TTC. Die Tabelle führen wir nun bisher ungeschlagen mit 15:1 Punkten an, sind somit die gejagten in der Liga, gefolgt von Heiligenhaus und Fortuna Wuppertal. SV Union Velbert ist aktuell trotz des starken Kaders auf dem 4 Tabellenplatz, man könnte hier auch parallelen zur Fußball Bundesliga ziehen (Borussia Dortmund = TTC Wuppertal / FC Bayern München = SV Union Velbert) 😀

Die Ergebnisse im Detail

Die 2. Herren hatte am sechsten Spieltag einen Sonntagsausflug nach Essen-Kettwig auf dem Programm und das bei schönstem Wetter.
Das Spiel konnten wir mit 9:0 für uns entscheiden, wobei auch vier 5-Satzspiele dabei waren. Granne ging im dritten Satz von seinem Einzel die Puste aus, konnte das Spiel aber glücklicherweise 3:1 gewinnen. Die Erkältung scheint noch in seinen Knochen zu stecken. Bei Bommel hatte man beim Zuschauen den Eindruck, dass er körperlich immer noch nicht fit ist. Sein Schwindelgefühl kam diesmal allerdings nur durch die falsche Brille auf der Nase. Zukünftig wird Tabea aber auch darauf achten, dass er die richtige mitnimmt 😉

Nach dem Spiel haben wir noch das gute Wetter und ein paar Snacks auf der Terrasse vom Road-Stop in Essen genossen, so machen Sonntagsspiele Spaß!

Am 4. Spieltag bei ASV Wuppertal II mussten wir auf Granne verzichten, der nach eigener Aussage das erste mal in seiner “Karriere” ein Meisterschaftsspiel aufgrund von Krankheit absagen musste. Wegen einiger Verletzungen ist das bei ihm bereits öfter mal vorgekommen, aber bisher haben sich wohl noch keine Viren an ihn ran getraut. Granne fiel also mit Männerschnupfen aus,  Maik konnte jedoch nach längerer Verletzungspause wieder mitspielen, natürlich ohne Training, Fitness oder Ballgefühl.  Ein Dank geht an die Heilpraktikerin Frau Schmiedt, die mittlerweile gefühlt den halben TTC behandelt. Jochen kränkelte die Woche auch ein wenig und konnte nicht trainieren.

Trotz diesen schlechten Vorzeichen, wurde aus unerfindlichen Gründen das Doppel 1 mit Jochen und Maik aufgestellt!?! Der Mut oder eher gesagt der Wahnsinn wurde letztendlich belohnt. Unser vorderes Paarkreuz mit Tim und Jochen hat sehr stark gespielt, musste sich jedoch gegen Trapp geschlagen geben, der vorne seine beiden Spiele gewinnen konnte. Bei Jochen war zu erkennen, dass er bzw. sein Spiel mit den Aufgaben wächst.

ASV wurde am Anfang ein wenig von uns überrollt, wonach es dann 7:3 für uns stand. Die nächsten 4 Spiele konnten wir allerdings nicht gewinne und beim Stand von 7:7 spielte Michael Kill gegen Maik und das Schlussdoppel musste wegen der irrsinnigen Aufstellung warten. Das Match ging hin und her (6:11, 11:6, 9:11, 11:9). Im letzten Satz stand es dann 10:08 für Kill, Maik konnte aber das Spiel durch Anfeuerung vom Rest der Mannschaft mit 12:10 drehen.

Erschöpft aber glücklich über den gesicherten Punkt ging es dann ins Schlussdoppel gegen die Nummer 1 & 2 von ASV, welche sich bereits siegessicher gezeigt haben. Jochen konnte seine Form aus den Einzeln mit ins Doppel nehmen und Maik hat versucht, Fehler zu vermeiden und  hat die Gegner mit Aufschlägen und ein paar guten Bällen ärgern. Somit konnten wir auch das Schlussdoppel überraschen für uns entscheiden und somit das ganze Spiel!

5. Spieltag

Am nächsten Spieltag durften wir die bisher ungeschlagene Mannschaft von TTC Werden 48 II bei uns empfangen. Granne konnte wieder ohne fremde Hilfe aufrecht stehen, weshalb er sich bereit erklärt hat zu spielen. Bommel (Martin) ist an dem Tag von seinem 3-wöchigem Urlaub zurück gekommen und wollte eigentlich nur zuschauen. Maik hatte allerdings auch den Männerschnupfen bekommen, weshalb er die Rolle mit Bommel getauscht hat.

Wieder einmal konnte nur unser Doppel 1 punkten, was aber die starken Einzelleistungen wettmachen konnten. Bei Jochen hat man wieder gesehen, dass er sich im oberen Paarkreuz wohl fühlt. Im zweiten Spiel gegen Pascal Lerch, hat er ihn in jedem Satz 10:8 führen lassen, um diesen in der Verlängerung zu gewinnen. Granne konnte auch beide Spiele gewinnen, weshalb wir aus dem oberen Paarkreuz inkl. Doppel fünf Punkte sammeln konnten.

Bei Isi lief es an dem Tag nicht rund, aber durch starken Willen konnte er sein zweites Spiel im fünften Satz gewinnen. Wolle konnte sein Spiel mit neuem, schnelleren Holz souverän nach Hause bringen.

Bommel hat sich in seinem ersten Einzel nach 0:2 noch einmal auf 2:2 zurück gekämpft. Im letzten Satz führte er haushoch mit 9:3, aber hat nach 10:5 noch eine Auszeit genommen. Granne fragte ihn daraufhin, warum er die Auszeit genommen hat. Die Antwort war zwar relativ erstaunlich aber im nachhinein auch logisch. Bommel konnte einfach nicht mehr! Er war mit den Kräften am Ende und wusste bereits, dass er das Spiel wahrscheinlich verlieren wird. Mannschaftsintern wissen wir seit längerem, dass drei Wochen Urlaub (in dem er nach eigener Aussage nichts gemacht hat), für Bommel einfach zu anstrengend ist. Vieeeel anstrengender als sein Job, bei dem er sich anscheinend super erholen kann. Daher kommt wahrscheinlich der Spruch: “er arbeitet so, wie andere Urlaub machen” 🙂 Das Spiel ging dann mit 10:12 verloren. Glücklicherweise wurde er im zweiten Spiel körperlich nicht so gefordert, so konnte er den entscheidenden Punkt zum 9:5 machen.

Nach dem 5 Spieltag stehen wir auf Platz zwei hinter Heiligenhaus und werden im nächsten Spiel versuchen, am ungeliebten Sonntag gegen Kettwig weiter zu punkten.

Am ersten Spieltag traten wir, mit einer neu formierten Mannschaft, zum Derby in Schwelm an.
Mit hohen Erwartungen ins Spiel gegangen wurde diese durch ein 8 zu 8 getrübt. Nach den Eingandsdoppeln lagen wir mit 1 zu 2 zurück wobei unser Doppel 1 mit Granne und Jochen ihr Spiel mit 3zu1 gewann.
Enttäuscht war unser Doppel 3 , Bommel und Wolle ( Wommel) das sie nach gefühlten 8 Matchbällen noch verloren haben. Im oberen Paarkreuz verlor Granne gegen Bonk recht klar aber unser Neuzugang Tim brachte uns mit einem klaren Sieg gegen Wege wieder heran. Im mittleren Paarkreuz kam jetzt unser 2 Neuzugang Jochen zum Einsatz und enttäuschte gegen Troschka . Bernhard ließ ein 3zu0 Sieg folgen. Im unteren Paarkreuz siegten dann Wolle und Bommel glanzvoll.
So ging es mit einem 5zu4 für uns in den zweiten Durchgang.
Tim und Granne verloren ihr Einzel gegen Bonk und Wege deutlich.
In der Mitte spielte dann Jochen 2 klassen besser als im ersten Einzel und gewann 3 zu 0 . Bernhard verlor ohne Chance . Im unteren Paarkreuz gewann Bommel klar und Wolle verlor deutlich gegen Bergmann.
So kam es zum entscheidenden Doppel bei einem Rückstand von 8zu7 doch Granne und Jochen blieben ruhig und gewannen ihr Doppel 3zu1 und glichen zum 8zu8 Endstand aus.
Am 2 Spieltag traten wir die Reise nach Elfringhausen an , wo wir feststellen mussten das nicht der Gegner sondern der Plastikball unser größter Feind war.
Noch nicht mal Granne unser Material Spezialist kannte diese Marke des Balles. In anderer Besetzung als im ersten Spiel  (ohne Bommel voll im bett) aber mit Sam versuchten wir trotzdem das Spiel positiv zu gestalten.
Was uns auch mit einem 9zu3 Sieg gelang. Aus den Doppeln gingen wir diesmal mit 2zu1 heraus wobei Tim und Bernhard knapp dem gegnerischen einser Doppel unterlag. Im oberen Paarkreuz mussten sich Tim und Granne dem starken Spieler Drews geschlagen geben , gewannen aber beide gegen Tauchert. Im mittleren Paarkreuz blieben Jochen und Bernhard ungeschlagen sowie auch Wolle und Sam im unteren. So gewannen wir trotz einer mit dem Ball anderen Sportart 9zu3.
Am dritten Spieltag kam es zum Spitzenspiel gegen Velbert die zum Glück für uns, nur mit einem 2000 punkte Spieler antrat.
Unser Team war auf einer Position gegenüber dem Spiel in Elfringhausen verändert so kam unser Isi (schwarze Perle) für Wolle zum Einsatz.
In den Doppeln starteten wir furios!! Alle drei Doppel gingen an uns, wobei Granne und Jochen weiterhin in dieser Saison ungeschlagen blieben. Hervorzuheben ist aber das Doppel Tim und Bernhard die gegen das Einserdoppel mit dem 2000 punkte mann gewannen. Nach dem 3 zu 0 aus den Doppeln ging es im oberen Paarkreuz hoch her. Tim gewann in einem tollem Spiel gegen Lahn 3zu2 und Granne verlor nach hartem Kampf gegen Kroulik. Im mittleren Paarkreuz gewann Jochen klar gegen Hartmann und Bernhard unterlag genauso klar gegen Kowalski (Noppen). Im unteren Paarkreuz gewann Isi sowie Sam ihre Spiele souverän.  So gingen wir mit einem 7zu2 in die zweite Runde.
Diesmal zogen wir in beiden Spielen im oberen Paarkreuz den kürzeren wobei Tim chancenlos war und Granne Lahn im 5 Satz unterlag. In der Mitte unterlag Jochen seinem Gegner knapp aber verdient.  Bernhard ließ Hartmann keine Chance , so das Isi bei einem Sieg gegen Strater das Spiel beenden konnte was ihm auch in einer souveränen art und weise gelang.
Mit einem verdienten 9zu5 Erfolg ging es danach zum Buffet wofür wir uns auch noch bei Brodi bedanken .

2. Herren startete entspannt in die Saison,

 

nachdem wir letzte Saison kurzfristig doch noch in die Relegation zur Bezirksliga gerutscht sind und diese knapp verloren haben, eigentlich waren alle schon irgendwie im Urlaub, gingen wir ohne Peter recht locker aber sonst unverändert in die neue Saison. Wussten wir doch, dass wir um die Aufstiegsplätze nicht würden mitspielen können. Schwelm ist übermächtig und Heisingen nicht weniger zu unterschätzen und Maik uns hier und da, bedingt durch sein Feuerwerkhobby, fehlen würde. Granne wollte dann öfters uns zur Verfügung stehen, was auch alles super klappte. Wir empfingen zum Start der Saison die 1. Mannschaft aus Heiligenhaus, die wir in einem umkämpften Spiel 9:5 niederringen konnten, so kann es weitergehen. Im 2. Spiel gegen den starken Aufsteiger von Fortuna Wuppertal, mussten wir schon auf Wolle verzichten, der durch Thorsten Schwabedissen ersetzt wurde und es war das erwartete knappe und harte Spiel, was aber hauchdünn mit Granne an der Spitze gewonnen werden konnte, wir blieben in der Tabelle oben dabei. Wenn man dann doch oben mitspielen möchte, kann man sich einen Ausrutscher nicht erlauben, was wir dann doch gegen Ronsdorf taten. Nach einer 7:2 Führung mussten wir doch noch einen Punkt gegen den Abstiegskandidaten hinnehmen, wobei Wolle hier ein Totalausfall war, bitter aber nicht zu ändern. Das Spiel konnte man nur abhaken, denn jetzt ging es zur starken Söldnertruppe vom WSV. Mit Granne, der zwei grandiose Spiele ablieferte und einem wieder in der Erfolgsspur befindlichen Wolle, konnte man einen 9:6 Sieg verbuchen, was absolut nicht zu erwarten war. So zählten wir langsam aber sicher doch zu den Favoriten um die Aufstiegsplätze aber die wichtigen Spiele sollten noch kommen. Jetzt folgte erstmal ein Spiel gegen eine Essener Mannschaft, gegen die man punkten musste, wollte man oben dabei bleiben aber wieder wurde es nur ein 8:8. Es scheint, dass wir gegen schwache Mannschaften ein Problem haben, aber diese Mannschaft hat sich mittlerweile auch im oberen Teil der Tabelle angesiedelt und deshalb kann man sagen, dass ein 8:8 schon in Ordnung ist. Nun mussten wir nach Velbert und diese Mannschaft war für uns noch nie leicht zu spielen, da es in dieser Halle, mit diesem Boden nicht leicht zu spielen ist. Granne spielte mit angezogener Handbremse, da er Angst um seine doch mittlerweile alten Knochen hatte, da der Boden sehr stumpf und nicht ungefährlich war. Wir machten alle ein schlechtes Spiel, konnten aber dann doch ein 9:4 einfahren. Nun standen die 4 wichtigsten Spiele der Saison an und als erstes empfingen wir die Mannschaft aus Elfringhausen, die direkt hinter uns stand. Wieder ohne Wolle aber sonst in Bestbestzung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit Ersatzmann Brockmann, konnte man einen 9:5 Sieg einfahren und zu erwähnen wäre noch, dass Bommel wieder einmal 2 Einzelsiege verbuchen konnte und so ein sicherer Punktelieferant im unteren Paarkreuz ist. Jetzt ging es zum übermächtigen Gegner aus Schwelm und leider fehlte auch ein bisschen das Glück, da alle Eingangsdoppel im 5. Satz verloren gingen und man schnell 5:0 hinten lag. Bevor Opa Persy der Anschlusssieg über Selimovic gelang, dem er sonst immer unterlegen war. Man kämpfte weiter und hätte vielleicht ein 8:8 erreichen können, wenn man 1 Doppel zu Beginn gewonnen hätte, aber es sollte nicht sein und es kam in den nächsten Spielen noch schlimmer. Ohne Bommel, der beruflich fehlte aber mit Granne, erwarteten wir die starke Truppe aus Heisingen. Hier traf es uns ganz hart und es wird wohl für einige die bitterste Niederlage in der Saison bleiben. 2:1 gingen wir aus den Doppeln und gegen Ende seines ersten Einzels zog sich Granne einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und konnte nicht weiterspielen und da er als Doppel 1. aufgestellt war, hieß es für alle Gas geben, denn wenn Heisingen den 8 Punkt macht, war das Spiel verloren. Es wurde ein harter Kampf, Isi und Opa spielten grandios und blieben im Einzel unbesiegt und so konnte man hoffen. Wolle musste seine einzige Niederlage im unteren Paarkreuz hinnehmen und hier fehlte der bis dahin ungeschlagene Bommel einfach, da es für Bernie im mittleren Paarkreuz wohl hätte von der Spielanlage besser laufen können, so wurde er zur tragischen Figur. Beim Stand von 6:7 spielte Bernie super gegen Noppe und wer ihn kennt weiß, dass er am liebsten wieder aus der Halle geht, wenn er nur eine Noppe sieht. Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen und bei Matchballen für Bernie, witterten wir das 8:8, da Wolle schon den 7 Punkt am Nebentisch gemacht hatte. Bernie vergab die Matchbälle und musste in den 5. Satz und lag 10:8 hinten und kämpfte und gab alles, glich aus und verlor das Spiel dann doch zu 10 im fünften Satz und jetzt konnte man kein Abschlussdoppel spielen, da Granne fehlte und das Spiel ging verloren, ganz bitter für uns. Das mussten wir ganz schnell vergessen, den jetzt kam Germania und ohne Granne und Maik mussten wir gegen den starken Nachbarn antreten. Als Vertretung für Granne und Maik, konnten wir Brodi gewinnen, der Müller im unteren Paarkreuz alles abverlangte aber dennoch gratulieren musste. Sonst gibt es nicht zu erwähnen, ganze zwei Spiele konnten wir gewinnen, auf Bommel war mal wieder verlass und Isi steuerte auch noch einen starken Punkt im oberen Paarkreuz bei. Im letzten Spiel ging es nach Kupferdreh, die zwar im unteren Bereich der Tabelle standen aber Elfringhausen mit 9:7 bezwingen konnten, so war man gewarnt und es fing schon nicht gut an. Maik kam auf den letzten Drücker und so starteten wir mit 30 Minuten Verspätung in die Partie. Maik machte die Verspätung recht wenig aus, Aufschlag kam gut und er meisterte seine Spiele souverän und sicherte 2 Punkte mit Doppel zur klaren 4:0 Führung. Isi bekam sein Spiel kampflos, da sein Gegner verletzt war und so erhöhte man auf 5:0, Opa ganz cool und heute ohne jammern auf 6:0. Unser Sorgenkind Bernie musste wieder nach harten Kampf eine Niederlage einstecken und es kann zur Rückserie nur besser werden und wer Bernie (the Wall) kennt, der weiß, dass macht ihn nur heiß und er absolviert in seinem Trainingsraum mit Platte und Roboter wieder einige extra Einheiten um an alte Tage anzuknüpfen. Wolle steuerte das 7:1 bei und Bommel bekam es mit der Angst, hatte er doch noch kein Spiel im unteren Paarkreuz verloren, aber er machte seine Sache gut und erhöhte auf 8:1. Maik bekam sein Einzel geschenkt und so konnten wir die Saison mit einem ungefährdeten 9:1 Sieg beenden. Wir stehen nun auf den 4. Tabellenplatz und hoffen in der Rückrunde, die eine oder andere Mannschaft noch ärgern zu können.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch

Eure 2. Mannschaft

 

 

Gruß Wolle

Gegen die Gäste von Germania konnte die zweite Herrenmannschaft mit einem deutlichen 9:1 Sieg überzeugen und festigt damit den zweiten Tabellenplatz. Derzeit ist der Vorsprung auf den Tabellendritten auf 5 Punkte angewachsen. Allerdings stehen die schwersten Spiele gegen Schwelm, Gruiten, ESV und Velbert noch aus.

Schon gegen Heisingen fuhr man einen Pflichtsieg ein und gegen Elfringhausen,  dank der Unterstützung von Frank Granowski, einen sehr knappen Sieg.

Zum Spiel:

Wie häufig gingen wir aus den Anfangsdoppeln mit 2:1 in Führung. Das obere Paarkreuz mit Granne und Opa Persy erkämpften die beiden nächsten Punkte. Bernhard, der mit dem ersten Satzverlust zur Hochform auflief, kaufte sich den Sportsfreund Höhle und siegte mit 3:1. Ähnlich verlief es auch bei Maik, dessen Angaben aber zunehmend offensiver wurden und letztendlich zu dem deutlichen Sieg führten.

Im unteren Paarkreuz musste Wolle über 5 Sätze gehen. Zwischenzeitlich lullte die gegnerische Noppe ihn ein. Peter setzte sich mit 3:1 gegen Schiller durch.

Den Schlusspunkt setzte dann wieder Granne mit einem sehr spannenden 5-Satz Sieg.

Das nächste Spiel findet in Schwelm statt. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung gegen die verstärkten Schwelmer.
20160130_204118

 

Auch beim Spiel gegen SW Velbert musste die 2. Herrenmannschaft wieder auf Ersatz der 3. Mannschaft setzen. Schon vor Wochen hatte Maik mitgeteilt, dass er an diesem Spieltag ein Feuerwerk entfachen würden. Nur leider nicht für uns. Kurzfristig schied dann auch noch Wolfgang aus, der sich anscheinend beim Verfassen von Whatsapp Nachrichten den Rücken verzogen hatte und mit einer Kollegin aus seinem Hexenzirkel den Schuss teilte.
So waren wir gezwungen, wieder mit einem zweiten Ersatzspieler zu starten. Dankenswerter Weise stellte sich Martin “Herbi” Erbler zur Verfügung. Jürgen Hotho hatte schon vor Wochen zugesagt.
Zum Spiel:
Mit der neuen Doppelsortierung konnten wir mit 2:1 in Führung gehen, wobei auch die Paarung Schneider / Erbler durchaus Chancen hatte, das Spiel zu gewinnen.
Im oberen Paarkreuz zieht Frank gerade Doppelluft und gewann beide Spiele souverän, während Bernhard überraschend beide verlor. Allerdings knapp.
Die Mitte verdiente sich das Prädikat:”Super”. Mit 4:0 eine Bank.
Jürgen trug mit einem Sieg zum Gesamtsieg bei, wobei Herbi leider nach deutlicher Satzführung sein erstes Einzel nicht gewinnen konnte.
Jetzt ist erst mal Winterpause. In der Rückrunde werden wir versuchen, den zweiten Tabellenplatz weiter zu verteidigen.

Wir danken der dritten Mannschaft für ihre gute Unterstützung und wünschen Allen vorab ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr.

Autor: Peter

Wie unglücklich ein Spieltag verlaufen kann, musste die 2. Herrenmannschaft in der Halle Distelbeck gegen die Mannschaft von ESV
Wuppertal erfahren. Eigentlich ein Spiel zwischen dem Tabellenzweiten gegen die Drittletzten. War man in den Vorwochen insgesamt froh, dass der Spieltag von Freitag
auf Samstag verlegt werden konnte, nicht nur, weil Freitag irgendwie schwierig ist, und auch, dass hierdurch “nur” Wolfgang fehlen sollte, so mussten wir nach kurzem Aufenthalt in des Gegners Halle feststellen, dass wieder ein Spieltag anders laufen kann, als es die Tabellensituation vorher aussagte.

Nachdem kurz vor Spielbeginn klar wurde, dass auch Frank Persy fehlen würde, mussten wir kurzfristig weiteren Ersatz beschaffen. Frank spielte parallel bei der 1. Mannschaft Ersatz, die aktuell noch für die Wahrung der Chance auf einen zweiten Tabellenplatz kämpft. Durch Verzögerung des Spielbeginns der Ersten und den erwartet langen Spielen, konnte Frank nicht mehr rechtzeitig bei ESV sein, um dort seinen Einsatz zu bestreiten. In diesem Zusammenhang möchten wir uns für die bisher sehr gute Unterstützung der dritten Mannschaft und sonstigen Ersatzspielern bedanken. Insbesondere Brocki, der kurzfristig einsprang und zwei wichtige Einzelsiege holte, schulden wir besonderen Dank.

Nun zum eigentlichen Spielverlauf.
Aufgrund der stark veränderten Doppelsituation, konnten wir leider nur mit 1:2 aus den Doppeln hervorgehen. Hierbei zeigte sich, wie wichtig gut eingespielte Doppel sein können. Lediglich Maik und Martin Schneider konnten als eingespieltes Doppel aggieren. Peter und Bernhard waren weitest gehend chancenlos, auch wenn sie einen Satz “klauen” konnten. Daniel und Martin Brockmann spielten ein ambitioniertes Doppel, scheiterten aber letztlich doch knapp im 5. Satz. Die Einzelpaarungen sind relativ einfach zusammen gefaßt. In allen drei Paarkreuzen wurde jeweils 2:2 gespielt, was wieder einmal mehr das Abschlussdoppel zum insgesamt wichtigsten Spiel machte. Im Wesentlichen war das gesamt Spiel davon geprägt, dass wir nach den Doppeln immer einem Rückstand hinterher liefen. Nach den ersten Einzelpaarungen stand es zwischenzeitlich 3:6, was nach einer deutlichen Klatsche aussah. Daniel, der sein zweites Spiel vorziehen musste, verlor leider für alle unerwartet beide Einzel, womit ESV bereits den achten Punkt sicher hatte.

Über den Kampf konnten wir aber auf ein 7:8 verkürzen und dann im Abschlussdoppel zumindest versuchen, einen Punkt mit nach Hause zu retten. Das Spiel ging über 5 Sätze hin und her, und tatsächlich hatten Maik und Martin zwei Matchbälle, die sie aber leider nicht verwandeln konnten. Mit 14:12 im fünften Satz blieb Beiden nur noch den Gegnern zum Sieg zu gratulieren.

Fazit: Mit der Niederlage haben wir den knappen Vorsprung von zwei Punkten auf den Verfolger Germania Wuppertal eingebüßt. Am letzten Spieltag der Hinrunde spielen wir gegen TTC SW Velbert II zuhause. Eine Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld, wobei wir nicht ausser Acht lassen dürfen, dass diese Mannschaft den Tabellenführer geschlagen hat. Also kein Selbstläuferspiel.
Germania muss gegen den aktuelle Tabellenführer Union Velbert ran. Der nächste Verfolger TSV Gruiten gegen Heisigen. Somit verbleibt eine Restchance, auch zur Halbzeitpause den zweiten
Tabellenplatz zu verteidigen.

Das Spiel gegen Velbert findet auf der Birkenhöhe am 05.12. um 18:30 statt. Wir würden uns sehr über zahlreiche Zuschauer und Unterstützer freuen. Für Getränke und Essen wird gesorgt.

Autor: Peter

Nachdem in der vergangenen Woche mit drei Verstärkungspielern aus der dritten Mannschaft ein knapper Sieg gegen Essen Kettwig errungen werden konnte, legte die zweite Herren gegen den RTV nach.

In einem nicht hochklassigen Spiel konnte man an die bisherigen Doppelleistungen anknüpfen und ging mit 2:1 aus den Eingangsdoppeln. Im oberen Paarkreuz gab es leider nicht mehr als eine Punkteteilung. Die Mitte zog auch mit einem Untentschieden nach. Im unteren Paarkreuz kamen zwei Punkte.

Auch im zweiten Durchgang gabe es im oberen Paarkreuz nur eine Punkteteilung. Allerdings konnten dann Maik und Martin ihre Spiele jeweils souverän gewinnen und den Gesamtsieg einfahren.

Zusammenfassend ein Arbeitssieg in einer Halle mit lähmenden Lichtverhältnissen.

Einziger Lichtblick: Die Halle ist definitv besser beheizt als die Birkenhöhe.

Nachtrag zum Spiel gegen Essen Kettwig:

Wir möchten uns noch für die Unterstützung durch Thorsten Schwabedissen, Martin Brockmann und Stefan Loepke bedanken, die mit ihrem Einsatz im vergangenen Spiel unsere Anwärterchancen auf einen Aufstiegsrelegationsplatz für uns gewahrt haben.

Nachdem wir nun auf dem zweiten Tabellenplatz sind und gute Chancen haben, diesen in der Hinrunde zu verteidigen, haben wir uns entschieden, nicht mehr nur um den Klassenerhalt zu spielen.

Das nächste Spiel gegen Ronsdorf findet am Donnerstag den 19.11. als vorverlegtes Spiel statt. Dementsprechend benötigen wir hoffentlich keinen Ersatz, was zur Entlastung für die Dritt beitragen sollte. Der Einsatz von Bernhard ist allerdings noch nicht finale geklärt.

Wir würden uns über zahlreiche Gäste sehr freuen.

Autor: Peter
Wolle von der Rolle

Wolle von der Rolle

und ein Punkt geht nach Gruiten.

Bei einem Spielergebnis von 8:8 und 28:30 Sätzen kann man wohl von einer sehr ausgeglichenen Begegnung sprechen, womit die Punkteteilung absolut gerecht ist.

Allerdings sah das nach den Eingangsdoppeln und den ersten Einzeln nicht so aus. Schnell lagen wir mit 2:4 hinten, bevor dann Martin in einem hart umkämpften 5-Satz Spiel gegen Pattberg den dritten Punkt zu unseren Gunsten holen konnte. Vorher hatte Frank gegen Gaida gewonnen.

Hatte ich schon die Doppelflaute erwähnt. Entgegen den bisher ziemlich souveränen Doppelleistungen der letzten Spieltage, lief es im Spiel gegen TSV Gruiten in den Doppeln sehr mäßig. Lediglich Maik und Martin konnten einen Doppelsieg für uns verbuchen.

Wolle von der Rolle. So kann man es wohl am besten beschreiben.
Irgendwie liefen an diesem Wochenende die Spiele an Wolfgang vorbei, und man hatte auch nicht den Eindruck, dass er sich retten konnte. Allerdings hat sich Wolle sehr tapfer gewehrt und sein Bestes versucht. Solche Tage gibt es halt.

Den Anschlusspunkt zum 4:5 holte Peter in einem ruhigen 3-Satz Spiel und leitete damit die “Wende” ein.

Bernhard und Frank schafften jeweils gegen den gleichen Spieler ihre Siege und schlossen mit 2:2 im oberen Paarkreuz ab. Mit den beiden folgenden Siegen glichen Maik und Martin die Party aus und bauten sogar eine kleine Miniführung von einem Punkt zum 7:6 auf.

Den 8. Punkt holte Peter gegen Tekaat und übergab wieder einmal an das Abschlussdoppel.

Bernhard und Frank unterlagen hier in 3 knappen Sätzen und hatten, anders als noch gegen Velbert, durchaus Chancen, das Spiel zu gewinnen.

Im nächsten Spiel müssen wir gegen die Mannschaft aus Essen Kettwig ran. Es fehlen Maik und Peter. Mal sehen, was in dieser Konstellation gegen den aktuellen Anwärter auf einen Abstiegsplatz drin ist.

Reichhaltiges Buffet

Das reichhaltige Buffet, welches es bei jedem Heimspiel der 1. Damen und 2. Herren aufgefahren wird

Autor: Peter