„Durchwachsen“

Zwar mit einem fulminanten 9:0 haben wir die Hinserie abgeschlossen – irritierenderweise im, vom Papier her, ersten (!) Meisterschaftsspiel der Saison – doch täuscht dieses Ergebnis über den relativ ernüchternden Verlauf der Hinserie hinweg.

Nachdem wir mal wieder des Öfteren auf Stammspieler im oberen Paarkreuz in richtungsweisenden Spielen verzichten mussten und nur sporadisch durch Ersatzverstärkungen oben ausgleichen konnten, fehlte uns zu allem Überfluss auch noch überraschend oft der Kopf der Mannschaft (der Kopf, nicht das Gehirn !).

Denn unser Käptn hielt es ein ums andere Mal für wichtiger privaten Eventveranstaltungen (Konzerten, Weihnachtsfeiern etc.) zu frönen, als seine Mannschaft zum Sieg zu führen. Dies ist allerdings nur die halbe Wahrheit, denn wenn er anwesend war, gewann er nahezu alle seine Spiele und auch, wenn er nicht anwesend war, stimmten die Organisation und die Spielvorbereitung wie immer bis ins kleinste Detail und waren generalstabsmäßig durchgeplant (Stichwort: Käpt’n auf Lebenszeit).

Umso mehr fehlten seine Punkte, wenn er auf oben genannten Veranstaltungen weilte.

Alles in allem eine ausgeglichene mittelmäßige Mannschaftsleistung über die Hinserie. Einige Spieler, die sich unter Wert verkauften, konnten halbwegs durch Mitspieler ausgeglichen werden, die sich im Vergleich zum Vorjahr kräftig verbessern konnten.

So finden wir uns nach der Hinserie im gesicherten Mittelfeld wieder, aber eben auch nicht mehr. Langeweile und Tristesse verheißt das für die Rückrunde jedoch nicht, obwohl wir mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun haben können und mit dem Abstieg voraussichtlich ebenso wenig zu tun haben werden.

Die Abwechslung wird garantiert durch die teilweise hochtrabend-theoretisch-philosophischen und intellektuellen, immer wieder politischen und oft zynisch-sarkastischen Diskussionen, die wir vor, während, nach und zwischen den Spielen sowohl persönlich-mündlich als auch per Mail und WhatsApp führen.

Ewiger Garant dafür und ständige Bereicherung ist selbstverständlich unser angehender Professor für mathematische Philosophie und bedingungsloses Grundeinkommen im oberen Paarkreuz.

Fazit:
Elf Spieler warten auf einen. Was ist das?
Ein Spiel der dritten Mannschaft des TTC Wuppertal.

(Das ist natürlich – wie alles in diesem Bericht – unrealistisch und stark überzeichnet, aber trotzdem lustig – oder traurig, zumindest für die fünf Mannschaftskameraden).

….ist die Lintorfer Truppe komplett, spielt sie vorne mit und wir sind keineswegs in der Favoritenrolle. Aber dies war in der Vergangenheit nur selten der Fall. So kam es auch diesmal, dass mit Meinert und Oster 2 Spieler fehlten. Hierfür standen der Nachwuchsspieler Gasch und der wieder aktivierte Jens Berger an den grünen Tischen. Die Doppel stellten wir erstmals um. Da Hübi und David in der bisherigen Saison durchaus überzeugen konnten, wurden sie mit dem Vertrauen belohnt im Doppel Eins ran zu dürfen. Ihre Aufgabe lösten sie dann auch recht souverän und brachten uns in Führung. Patrick und Tim kamen gegen das Doppel Eins der Lintorfer (Kley + Moschner) gut ins Spiel und siegten überraschend klar mit 3:0. Christoph und Tim F. unterlagen anschließend gegen Hohn/Legermann in 4 Sätzen. Mit einer 2:1 Führung gingen wir in die Einzel. Vorne taten sich Hübi und Tim gegen die gut aufspielenden Lintorfer schwer. Hübi hatte gegen Linkshänder Moschner das Nachsehen, Tim verlor nach gutem Spiel gegen Kley. Zum Glück bog David gegen Berger das Spiel zum Sieg um –ein hauchdünner Sieg in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Patrick verlor dann überraschend gegen einen gut aufgelegten Legermann und wir lagen mit 3:4 hinten. Tim F. konnte sich gegen Hohn sicherlich noch an das knappe Spiel aus der letzten Saison erinnern. Leider gelang ihm keine Revanche und wir lagen somit bereits mit 3:5 hinten. Zum Glück verkürzte Christoph gegen den Lintorfer Nachwuchsspieler auf 4:5. Vorne glückten dann sowohl Tim, wie auch Hübi knappe Siege gegen Kley und Moschner, was uns nach den Doppeln erstmals wieder in Führung brachte. Jens Berger dürfte an diesem Abend etwas Frust geschoben haben. Auch im zweiten Einzel folgte eine hauchdünne Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungssatzes – diesmal gegen Patrick. Wir führten mit 7:5 und hatten die Partie gedreht. Der gut aufgelegte Legermann brachte Lintorf jedoch zurück ins Spiel und verkürzte auf 7:6. Christoph verlor sein Einzel gegen den „Man of the Match Hohn“ (3 Punkte inklusive Doppel) und es stand 7:7. Als dann Tim in einer Fünfsatz Nervenschlacht als Sieger vom Tisch ging, hatten wir sogar die Chance als Sieger die Halle zu verlassen. Am Ende waren Kley/Moschner aber eine Ecke zwingender im Spiel. Endergebnis 8:8, in den Sätzen für Lintorf. Wir waren uns einig, dass wir damit letztlich gut leben können. An diesem Abend hatten wir in den engen Partien schließlich meist das bessere Ende für uns. Anschließend ließ man den Abend kulinarisch ausklingen, siehe Foto. Masterfrage ! In welchem Lokal wurde das Foto aufgenommen (MC oder Burger King). Antworten bitte an die Redaktion senden.

….ist die Lintorfer Truppe komplett, spielt sie vorne mit und wir sind keineswegs in der Favoritenrolle. Aber dies war in der Vergangenheit nur selten der Fall. So kam es auch diesmal, dass mit Meinert und Oster 2 Spieler fehlten. Hierfür standen der Nachwuchsspieler Gasch und der wieder aktivierte Jens Berger an den grünen Tischen. Die Doppel stellten wir erstmals um. Da Hübi und David in der bisherigen Saison durchaus überzeugen konnten, wurden sie mit dem Vertrauen belohnt im Doppel Eins ran zu dürfen. Ihre Aufgabe lösten sie dann auch recht souverän und brachten uns in Führung. Patrick und Tim kamen gegen das Doppel Eins der Lintorfer (Kley + Moschner) gut ins Spiel und siegten überraschend klar mit 3:0. Christoph und Tim F. unterlagen anschließend gegen Hohn/Legermann in 4 Sätzen. Mit einer 2:1 Führung gingen wir in die Einzel. Vorne taten sich Hübi und Tim gegen die gut aufspielenden Lintorfer schwer. Hübi hatte gegen Linkshänder Moschner das Nachsehen, Tim verlor nach gutem Spiel gegen Kley. Zum Glück bog David gegen Berger das Spiel zum Sieg um –ein hauchdünner Sieg in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Patrick verlor dann überraschend gegen einen gut aufgelegten Legermann und wir lagen mit 3:4 hinten. Tim F. konnte sich gegen Hohn sicherlich noch an das knappe Spiel aus der letzten Saison erinnern. Leider gelang ihm keine Revanche und wir lagen somit bereits mit 3:5 hinten. Zum Glück verkürzte Christoph gegen den Lintorfer Nachwuchsspieler auf 4:5. Vorne glückten dann sowohl Tim, wie auch Hübi knappe Siege gegen Kley und Moschner, was uns nach den Doppeln erstmals wieder in Führung brachte. Jens Berger dürfte an diesem Abend etwas Frust geschoben haben. Auch im zweiten Einzel folgte eine hauchdünne Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungssatzes – diesmal gegen Patrick. Wir führten mit 7:5 und hatten die Partie gedreht. Der gut aufgelegte Legermann brachte Lintorf jedoch zurück ins Spiel und verkürzte auf 7:6. Christoph verlor sein Einzel gegen den „Man of the Match Hohn“ (3 Punkte inklusive Doppel) und es stand 7:7. Als dann Tim in einer Fünfsatz Nervenschlacht als Sieger vom Tisch ging, hatten wir sogar die Chance als Sieger die Halle zu verlassen. Am Ende waren Kley/Moschner aber eine Ecke zwingender im Spiel. Endergebnis 8:8, in den Sätzen für Lintorf. Wir waren uns einig, dass wir damit letztlich gut leben können. An diesem Abend hatten wir in den engen Partien schließlich meist das bessere Ende für uns. Anschließend ließ man den Abend kulinarisch ausklingen, siehe Foto. Masterfrage ! In welchem Lokal wurde das Foto aufgenommen (MC oder Burger King). Antworten bitte an die Redaktion senden.

….ist die Lintorfer Truppe komplett, spielt sie vorne mit und wir sind keineswegs in der Favoritenrolle. Aber dies war in der Vergangenheit nur selten der Fall. So kam es auch diesmal, dass mit Meinert und Oster 2 Spieler fehlten. Hierfür standen der Nachwuchsspieler Gasch und der wieder aktivierte Jens Berger an den grünen Tischen. Die Doppel stellten wir erstmals um. Da Hübi und David in der bisherigen Saison durchaus überzeugen konnten, wurden sie mit dem Vertrauen belohnt im Doppel Eins ran zu dürfen. Ihre Aufgabe lösten sie dann auch recht souverän und brachten uns in Führung. Patrick und Tim kamen gegen das Doppel Eins der Lintorfer (Kley + Moschner) gut ins Spiel und siegten überraschend klar mit 3:0. Christoph und Tim F. unterlagen anschließend gegen Hohn/Legermann in 4 Sätzen. Mit einer 2:1 Führung gingen wir in die Einzel. Vorne taten sich Hübi und Tim gegen die gut aufspielenden Lintorfer schwer. Hübi hatte gegen Linkshänder Moschner das Nachsehen, Tim verlor nach gutem Spiel gegen Kley. Zum Glück bog David gegen Berger das Spiel zum Sieg um –ein hauchdünner Sieg in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Patrick verlor dann überraschend gegen einen gut aufgelegten Legermann und wir lagen mit 3:4 hinten. Tim F. konnte sich gegen Hohn sicherlich noch an das knappe Spiel aus der letzten Saison erinnern. Leider gelang ihm keine Revanche und wir lagen somit bereits mit 3:5 hinten. Zum Glück verkürzte Christoph gegen den Lintorfer Nachwuchsspieler auf 4:5. Vorne glückten dann sowohl Tim, wie auch Hübi knappe Siege gegen Kley und Moschner, was uns nach den Doppeln erstmals wieder in Führung brachte. Jens Berger dürfte an diesem Abend etwas Frust geschoben haben. Auch im zweiten Einzel folgte eine hauchdünne Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungssatzes – diesmal gegen Patrick. Wir führten mit 7:5 und hatten die Partie gedreht. Der gut aufgelegte Legermann brachte Lintorf jedoch zurück ins Spiel und verkürzte auf 7:6. Christoph verlor sein Einzel gegen den „Man of the Match Hohn“ (3 Punkte inklusive Doppel) und es stand 7:7. Als dann Tim in einer Fünfsatz Nervenschlacht als Sieger vom Tisch ging, hatten wir sogar die Chance als Sieger die Halle zu verlassen. Am Ende waren Kley/Moschner aber eine Ecke zwingender im Spiel. Endergebnis 8:8, in den Sätzen für Lintorf. Wir waren uns einig, dass wir damit letztlich gut leben können. An diesem Abend hatten wir in den engen Partien schließlich meist das bessere Ende für uns. Anschließend ließ man den Abend kulinarisch ausklingen, siehe Foto. Masterfrage ! In welchem Lokal wurde das Foto aufgenommen (MC oder Burger King). Antworten bitte an die Redaktion senden.

…o.k., die Schlagzeile muss vielleicht ein Stück weit relativiert werden. Patrick war es dieses Jahr erneut vergönnt auf den Bezirksmeisterschaften sein Glück zu versuchen. Im Einzel spielte er in der Gruppe auch gut mit. Ein Sieg wäre sicherlich verdient gewesen. Aber Patrick hatte im vornherein einen anderen Plan für dieses Turnier. Im Doppel wollte er an der Seite von Christian Mauersberger ganz vorne angreifen und seine Kräfte dafür schonen. Daher war das Ausscheiden aus der Gruppe kein echter Beinbruch für Patrick. Die Königsdisziplin ist im Grunde auch das Doppel im Tischtennis. Patrick sicherte sich im Vorfeld mit Christian Mauersberger einen Doppelpartner, der keine leichten Fehler macht und gut zu Patricks Spielsystem passt. Am Ende stand ein hervorragender dritter Platz zu Buche. Die Beiden haben auf dem Weg dorthin auch ein paar wirklich gute Paarungen eliminiert. In den ersten Runden deklassierten Sie zunächst die Paarungen Kirschke/Kümpel und Schapiro/Teramae mit jeweils 3:0. Gegen die favorisierten Bode/Ljuri folgte erneut ein überraschend deutliches 3:0. Erst im Halbfinale hatten sie gegen Bußhoff/Feldmann in fünf umkämpften Sätzen das Nachsehen. Hut ab Jungs für diese Leistung und Platz 3 im Doppel. Patrick ist somit weiterhin fürs Doppel Eins bei uns gesetzt. Wir müssen uns nur noch überlegen, wen wir Dir an die Seite stellen.

Nach den Doppeln kam dann die ganz große Zeit von Hübis zweiten Ziehsohn -oben erwähnten Maui. In den letzten Monaten geht die Leistungskurve des jungen Germanen dauerhaft nach oben und fand nun in den Bezirksmeisterschaften seinen vorläufigen Höhepunkt -ganz oben auf dem Siegertreppchen. Auf dem Weg dorthin schaltete Maui in seiner ihm eigenen Zähigkeit und enormen Konzentrationsleistung mehrere etablierte Größen aus. Im Achtelfinale musste er sich noch gegen Paul Freitag mächtig in fünf Sätzen strecken. Abwehrstratege Nüchter wurde danach mit 3:0 abgefertigt. Oberliga Akteur Görtz hatte beim 0:3 ebenfalls keine Chance gegen den jungen Cronenberger. In Endspiel gegen den ehemaligen Regionalligaspieler Uran wurde es dann wieder etwas enger. Aber knappe Spiele gewinnt Maui meistens….so auch diesmal. Ein erfolgreiches Jahr 2018 geht mit dem Bezirksmeistertitel somit dem Ende entgegen. Herzlichen Glückwunsch Maui im Namen des TTC Wuppertal.

Das Alt und Jung Gemisch beim TTC, das als 7.Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse sein Unwesen treibt, hat sich als Unentschiedenteam in der Liga bereits einen Namen gemacht. Jüngst gelang es den 3 Alten (Martin, Karsten und Eugen) mit 3 Jungen (Ann-Sophie, Randolf und Lars) sogar dem Spitzenreiter aus Heiligenhaus das erste Pünktchen abzuknöpfen.

Teamgeist und Spaß waren auch hier wieder allererste Stelle, was bei dem sympatischen Gegner aber auch keinem schwer fiel. Beim 8:8 waren alle 6 mit tollen Spielen dabei und diesmal wurde gar mal ein Abschlussdoppel gewonnen.

Doppel 2:2, Oben 3:1, Mitte 1:3, Unten 2:2
Karsten, der ja auch schon als Kasten die Liga in Angst und Schrecken versetzte, lief auch in seinem zweiten Spiel mit verschönten Vornamen zu Höchstform auf und gewann als einziger alles an diesem Abend …

Am ersten Spieltag traten wir, mit einer neu formierten Mannschaft, zum Derby in Schwelm an.
Mit hohen Erwartungen ins Spiel gegangen wurde diese durch ein 8 zu 8 getrübt. Nach den Eingandsdoppeln lagen wir mit 1 zu 2 zurück wobei unser Doppel 1 mit Granne und Jochen ihr Spiel mit 3zu1 gewann.
Enttäuscht war unser Doppel 3 , Bommel und Wolle ( Wommel) das sie nach gefühlten 8 Matchbällen noch verloren haben. Im oberen Paarkreuz verlor Granne gegen Bonk recht klar aber unser Neuzugang Tim brachte uns mit einem klaren Sieg gegen Wege wieder heran. Im mittleren Paarkreuz kam jetzt unser 2 Neuzugang Jochen zum Einsatz und enttäuschte gegen Troschka . Bernhard ließ ein 3zu0 Sieg folgen. Im unteren Paarkreuz siegten dann Wolle und Bommel glanzvoll.
So ging es mit einem 5zu4 für uns in den zweiten Durchgang.
Tim und Granne verloren ihr Einzel gegen Bonk und Wege deutlich.
In der Mitte spielte dann Jochen 2 klassen besser als im ersten Einzel und gewann 3 zu 0 . Bernhard verlor ohne Chance . Im unteren Paarkreuz gewann Bommel klar und Wolle verlor deutlich gegen Bergmann.
So kam es zum entscheidenden Doppel bei einem Rückstand von 8zu7 doch Granne und Jochen blieben ruhig und gewannen ihr Doppel 3zu1 und glichen zum 8zu8 Endstand aus.
Am 2 Spieltag traten wir die Reise nach Elfringhausen an , wo wir feststellen mussten das nicht der Gegner sondern der Plastikball unser größter Feind war.
Noch nicht mal Granne unser Material Spezialist kannte diese Marke des Balles. In anderer Besetzung als im ersten Spiel  (ohne Bommel voll im bett) aber mit Sam versuchten wir trotzdem das Spiel positiv zu gestalten.
Was uns auch mit einem 9zu3 Sieg gelang. Aus den Doppeln gingen wir diesmal mit 2zu1 heraus wobei Tim und Bernhard knapp dem gegnerischen einser Doppel unterlag. Im oberen Paarkreuz mussten sich Tim und Granne dem starken Spieler Drews geschlagen geben , gewannen aber beide gegen Tauchert. Im mittleren Paarkreuz blieben Jochen und Bernhard ungeschlagen sowie auch Wolle und Sam im unteren. So gewannen wir trotz einer mit dem Ball anderen Sportart 9zu3.
Am dritten Spieltag kam es zum Spitzenspiel gegen Velbert die zum Glück für uns, nur mit einem 2000 punkte Spieler antrat.
Unser Team war auf einer Position gegenüber dem Spiel in Elfringhausen verändert so kam unser Isi (schwarze Perle) für Wolle zum Einsatz.
In den Doppeln starteten wir furios!! Alle drei Doppel gingen an uns, wobei Granne und Jochen weiterhin in dieser Saison ungeschlagen blieben. Hervorzuheben ist aber das Doppel Tim und Bernhard die gegen das Einserdoppel mit dem 2000 punkte mann gewannen. Nach dem 3 zu 0 aus den Doppeln ging es im oberen Paarkreuz hoch her. Tim gewann in einem tollem Spiel gegen Lahn 3zu2 und Granne verlor nach hartem Kampf gegen Kroulik. Im mittleren Paarkreuz gewann Jochen klar gegen Hartmann und Bernhard unterlag genauso klar gegen Kowalski (Noppen). Im unteren Paarkreuz gewann Isi sowie Sam ihre Spiele souverän.  So gingen wir mit einem 7zu2 in die zweite Runde.
Diesmal zogen wir in beiden Spielen im oberen Paarkreuz den kürzeren wobei Tim chancenlos war und Granne Lahn im 5 Satz unterlag. In der Mitte unterlag Jochen seinem Gegner knapp aber verdient.  Bernhard ließ Hartmann keine Chance , so das Isi bei einem Sieg gegen Strater das Spiel beenden konnte was ihm auch in einer souveränen art und weise gelang.
Mit einem verdienten 9zu5 Erfolg ging es danach zum Buffet wofür wir uns auch noch bei Brodi bedanken .

Am Samstag, den 23.6. veranstalteten wir mal wieder einen weiteren Freundschaftsspieletag, diesmal mit der Jugendabteilung des VfL Winz-Baak. Jeder Verein stellte 2 Jungen- und 1 Schülerteam. Mit 25 Kids und zig Erwachsenen am Rand ging es ab 13.30h in die 3 parallelen Spiele in der Birkenhöhe.

Im Team 1 standen sich Teile unserer neuen Bezirksliga-Jungen plus einem BL-Schüler (Sam, Leo, Randolf und Maxi) der kompletten Bezirksligavertretung von Winz-Baak gegenüber. Mehr als ein gewonnenes Doppel und je ein Einzelsieg von Sam und Leo sprangen dabei nicht raus, wobei Sam, Maxi und Leo sich jeweils noch eine 5-Satz-Niederlage gönnten. Viele gute Spiele gegen sehr sehr starke Gegner und ein 3:11 mit 15:38 Sätzen waren hier das Fazit.

Mit 2 Bezirksliga Schülern und 2 Kreisklassen Jungen ging es im zweiten Spiel gegen eine Bezirksklassen/KK Jungen-Auswahl mit zwei knapp unter 1400ern von Winz-Baak. Das 1:13 (11:41) Endergebnis täuscht aber etwas, da gerade zu Beginn viele Sätze von Tom S., Marcel, Leon und Erik erkämpft werden konnten. Unterm Strich auch hier ganz viel positives und ein sensationeller Punkt von Tom S. gegen deren starke Nr.2. Alle holten auch mal Sätze und spielten gegen die Topspieler streckenweise fast auf Augenhöhe.

Im dritten Spiel des Tages hatten wir uns mit unserer fast kompletten Kreisklassen Jungen ein knappes Spiel gegen die Schüler Kreisliga Auswahl von Winz Baak erhofft. Mit Justin, Josa, Alan, Lea und Neueinsteiger Henri gab es dann auch am Ende das beste Tagesergebnis mit 5:12 (24:41). Alan gelangen dabei als einziger TTC-er sogar 2 Einzelsiege, aber auch für Justin und Josa sprang ein Sieg heraus. Für Henri und Lea gab es viele schöne Punkte und tolle Ballwechsel. So waren wir mit den 5 aus Team 3 ebenfalls spielerisch sehr zufrieden.

Ein wirklich gelungener Nachmittag mit vielen Erkenntnissen für uns Trainer und die Spieler gegen einen super sympatischen, fairen und sehr starken Tischtennisgegner aus Winz Baak. Bis zum Winter wollen wir dann auswärts versuchen den Abstand im Rück-Freundschaftsspieletag zu verringern. Bei 9:36 Spielen könnte es durchaus gelingen, wenn auch ein Großteil unserer 9 Punkte hauchdünn im Fünften erkämpft waren …

Kurz vor den Sommerferien am 16. Juni 2018 spielten wir in der Birkenhöhe mit 31 Kindern von 8 bis 17 Jahren, den Jugend-Vereinsmeister 2018 in 2 Kategorien aus! In einem Feld A (Jungen und Schüler) und einem Feld B (Minis, B-Schüler und Einsteiger) wurden jeweils 5 Runden mit dem traditionellen Schweizer System Runde für Runde neu ausgelost. Tolle Stimmung und ein durchweg super fairer sehr motivierter Tischtennis Nachwuchs sorgten für jede Menge sportlicher Highlights. Ein großes Buffet gab’s parallel. Neben Isi und Martin war die Turnierleitung mit Ann-Sophie ideal besetzt, so dass für die Organisatoren immer wieder Zeit für ein Schwätzchen blieb 😀

In Feld B gelang unserem Neuen Finn Schmidt gleich ein ganz knapper Triumph vor Simon Fross und Dogukan Özdemir. Noch spannender verlief das A-Feld: In einer extrem engen Spitze fighteten Leo und Nick Knop in der vorletzten Runde bis dahin ungeschlagen scheinbar schon um den Turniersieg. Der bis dahin überzeugende Leo, der Nick Knop 3:2 schlagen konnte, schien bereits als Turniersieger durch, als er in der letzten Runde als Favorit auf Randolf (ebenfalls noch ungeschlagen) traf. Randolf rettete sich zuvor gegen Leon Moellmann  glücklich zu 9 im Fünften überhaupt dieses Finale. Doch gegen Leo trumpfte Randolf eiskalt auf und gewann 3:1 und den damit auch den Titel. Am Ende schaffte es Kilian nach der Auftaktniederlage noch auf Platz 2 vor Leo der wegen des schlechteren Satzverhältnisses auf Platz 3 einlief. Nick Knop ebenfalls 4:1 wurde hauchdünn Vierter.

 

Ein sehr guter friedlicher Abschluss einer spannenden und sehr erfolgreichen Jugendsaison.

Vielen Dank an die vielen sportlich fairen TeilnehmerInnen, den helfenden Eltern und Zuschauer, Josa für’s Fotografieren und ganz besonders auch Ann-Sophie für die mega Unterstützung in der Turnierleitung und all den helfenden Händen. Ein tolles Team. Es hat wieder viel Spaß gemacht!